Reisefotografie, Reisen, Fotoguide
Reisefotografie, Reisen, Fotokurse
Direkt zum Seiteninhalt

Fotosafari Kenia 2021

Unsere zweite Safari Fototour nach Kenia im August 2021 mit Martina Herz Österreich, Marion Sprenger, Bernhard Kischnick Deutschland und Lets go Africa- Sunworld Safaris. Stationen waren diesmal die Masai Mara mit dem Luxus Zeltcamp Mara Bush Camp, der Amboseli Nationalpark mit der Ol Tukai Lodge, sowie der Lumo Schutzgebiet mit Unterbringung in der Lodge Leopards‘ Lair. Die Anreise mit Qatar Airways von Frankfurt, bzw. Wien über Doha nach Nairobi. Wir fuhren durch den "Grossen Grabenbruch" zur berühmten Masai Mara. Die Fahrt führte uns vorbei an Dörfern mit kleinen Märkten.
So wurde die Fahrt nicht langweilig und wir bekamen einen Eindruck vom Leben der Menschen im Land.
Die Masai Mara ist eine der einzigartigsten Regionen der Welt mit atemberaubenden Landschaften voll natürlicher Schönheit. Das Reservat beheimatet die weltweit höchste Konzentration an Savannentieren von verschiedensten Antilopenarten, über Giraffen, Büffel und Elefanten bis zur hohen Populationen an Großkatzen.
Eines der faszinierendsten Naturschauspiele sind die beinahe unüberschaubar großen Herden an Gnus, Zebras und Thomson’s Gazellen, die im ewigen Kreislauf des Jahres dem frischen Grün im gesamten Ökosystem Serengeti- Maasai Mara hinterher ziehen, dabei Flüsse durchqueren, sich gegen Krokodile zur Wehr setzen müssen und ihre Jungtiere in den Weiten der Savannen aufziehen.
Am Abend genossen wir das Essen im Freien, begleitet von den Geräuschen aus dem Busch mitten in der Wildnis. Aufstehen jeden Morgen um 5 Uhr und es ging noch vor Sonnenaufgang hinaus im Toyota Landcruiser, zurück erst nach Sonnenuntergang.
Einzigartige Natur und Tieraufnahmen sind in der Masai Mara entstanden. Geparden auf der Jagd, Löwen am Kill und bei der Paarung, eine Leoparden Mama mit ihrem fast erwachsenen Sohn konnten wir stundenlang beobachten.
Über den Lake Naivasha mit Übernachtung im Camp Carnelley und Fischadler Beobachtung, ging es auf Fahrt in den Amboseli Nationalpark.
Der Amboseli-Nationalpark ist vor allem für seine großen Elefantenherden bekannt. Wer kennt nicht die Bilder der wandelnden grauen Riesen im Schatten des majestätischen Kilimanjaro, dem höchsten Berg Afrikas. Eine malerische Kulisse welche eine spektakuläre Tierwelt zu bieten hat. Durch das Schmelzwasser des Kilimanjaro, ist es ein sehr grüner Park mit vielen kleinen Wasserstellen. Besonders beeindruckt hat mich hier, wie tief die Elefanten im Sumpf versinken, um an besonders saftige Pflanzen heran zu kommen.
Weiter geht die Fahrt in das Lumo Schutzgebiet- Es gibt hier eine große Anzahl von Wildtieren und auch große Elefantenherden. Das private Schutzgebiet bildet zusammen mit den Taita Hills einen erweiterten Korridor zusammen mit dem Tsavo West nach Tansania bis hin zum Mkomazi Nationalpark. Die rote Erde prägt die Landschaft und bietet den Tieren einen optimalen Lebensraum in der Savanne. Lumo dient als ein wichtiger Wildlife Korridor zwischen Tsavo West und Tsavo East. Es beherbergt Kap Büffel, Elefanten, Leoparden, Masai-Löwen, Masai-Giraffen, Zebras, Hartebeast, Impala, Wasserbock, Thomson's Gazelle, weniger Kudu, Dik-Dik und andere kleinere Tiere, darunter eine große Vielfalt an Vogelwelt.
Hier steht auch unsere Lodge Leopards Lair, auf einem Berg gelegen und fantastischem Rundblick in die Landschaft bis hin zum Kilimanjaro. Abends ziehen beeindruckende Büffelherden mit bis zu 800 Tieren an uns vorbei.
Eine lange, anstrengende Fahrt zum internationalen Flughafen von Nairobi bildet den Abschluß unserer Safari- Reise.

Schreibt mir....

Zurück zum Seiteninhalt