Reisefotografie, Reisen, Fotoguide
Reisefotografie, Reisen, Fotokurse
Direkt zum Seiteninhalt

Wander- und Fototour Madeira Feb. 2021

Reisebericht Madeira im Februar 2021. Birgit Kuhn Schweiz- "Swissfruitextremephoto", Wanderungen mit Oliver Hoppe (lebt seit 30 Jahren auf Madeira) und Roland Lubiger "Lubigerweltsichten". Im Blog "Die Anreise Madeira" hatte ich ja bereits über die Annehmlichkeiten des Reisens während des Corona Hypes berichtet. "Dem Besonderen auf der Spur"- vom Reiseprogramm von Schulz- Aktiv- Reisen Dresden ließen wir uns infizieren und buchten Flüge ab Zürich via Lissabon nach Funchal auf Madeira. Ein kleiner Umweg war nötig, da unsere "fähigen" Politiker alle Flüge ab Deutschland nach Portugal untersagt hatten. Die ersten vier Nächte verbrachten wir im fantastisch gelegenen Hotel Castanheiro direkt im Zentrum der Altstadt von Funchal:
Start in Dresden bei Minus 15 Grad- Ankunft in Funchal am nächsten Abend bei frühsommerlichen 22 Grad. Wir genießen die Stadtrundgänge, besonders in der wunderschönen Altstadt mit den phantasievoll bemalten Häusern und Türen, gönnen uns den süffigen Madeira Wein in offenen Straßenkneipen und im Hafen. Im Morgengrauen ging es zu Sonnenaufgang auf den Pico Areeiro in über 1800 Meter Höhe. Am Abend Drohnen Flüge mit meiner DJI Mavic Air2 vom Dach des Hotels Castanheiro nach einem Bad im Dachpool. Nicht nur die Kathedrale aus dem 16. Jhr., ganze Straßenzüge mit den Steinbepflasterung erzählen und strahlen Geschichte aus.
Eine Autofahrt bringt uns an den Ortsrand von Machico, wo wir zunächst an kleinen Feldern vorbei, bergauf zum Pass Boca do Risco laufen. Plötzlich stehen wir vor der 400 m steil abfallenden Felsküste und schauen hinab auf das tiefblaue Meer. Weiter auf dem alten Handelspfad, der einst die frühere Inselhauptstadt Machico mit dem Fischerdorf Porto da Cruz verband. Alle weiteren Nächte verbringen wir, bei fantastischer Aussicht auf das Meer von einer 300 Meter hohen Klippe, im Hotel Quinta de Fuaro in Santana: - ausgestattet vom Feinsten mit Innen- und Außenpool, Weinkeller, einem Restaurant auf dem Hotelgelände welches einem großen Weingut gleicht. Ein hervorragender Ausgangspunkt für Wanderungen und Erholung. Die Ausgangssperre ab 19 Uhr fiel überhaupt nicht ins Gewicht, da wir alles für den Abend im Hotel vorfanden. Wir haben nichts vermisst! Die Aussicht vom Balkon des Zimmers auf den Atlantik und das Ostkap ist wunderschön bei jedem Wetter. Besonders möchten wir den hervorragenden Service und die Freundlichkeit der Mitarbeiter hervorheben! Jedes Hotel wäre stolz auf solche Mitarbeiter, welche mit so viel Liebe bei der Arbeit sind. Sie haben uns die Corona Einschränkungen fast nicht spürbar gemacht. Dies zeigte sich auch deutlich in der Zusammenarbeit mit unserem Tour Guide Oliver Hoppe- Lebensfreude pur! Ein ganz großes Dankeschön an die portugisische Gastfreundschaft!
Es folgten viele Wanderungen in mediteraner Bergwelt, entlang der Levadas- dem jahrunderte alten Bewässerungssystem auf Madeira. Die Schönsten zusammengefasst:
Wanderung von der Quinta hinab zu einem alten kleinen Hafen, danach hinauf zum Leuchtturm von- und in das Dorf Sao Jorge.
Von Ribeiro Frio ging es auf unbekannten Weg ansteigend auf eine kleine Hochebene, über diese hinweg erreichten wir die 8km lange Levada. An dieser entlang durch dichten Lorbeerwald mit den endemischen Heidelbeerbüschen und Baumheide, langen Baumbärten, Farnen und Moosen- ein einzigartiger Märchenwald!
Von keinem anderen Ort wie Santana, gelangt man so schnell hinauf in die höchstgelegenen Bergregionen der Insel. Somit gehörten wir zu den ersten Gipfelwanderern, die den höchsten Berg der Insel, den Pico Ruivo (1862m) erklommen. Ein Gipfel mit sensationellen Weitblicken! Über den Hauptkamm wannderten wir bis zu einem Pass, von dem aus wir in das Nonnental abstiegen.
Auch sehr beeindruckend, geprägt von völlig anderer Landschaft, war eine Wanderung auf der Halbinsel Sao Lourenco ganz im äußersten Osten Madeiras. Nicht bewaldet ist sie ein Schutzgebiet für die hier brütenden Vögel. Gigantisch sind hier immer wieder diese Einblicke auf den tosenden Atlantik unter den riesigen, farbenfrohen Steilküsten.
Sowie die Anreise, verlief auch die Rückreise mit TAP Air Portugal völlig problemlos und auf die Minute pünktlich über Lissabon nach Zürich. Besonders schön der Anflug direkt über die Innenstadt von Lissabon und bei ganz klarem Wetter über die verschneiten Berge der Alpen.
Traveling is still a dream at the beginning of 2021 and is much easier than you think!    

Schreibt mir....

Zurück zum Seiteninhalt